Eingabe Nr. 33894

softwear - Das ERP-System

Produktkategorie: Workflow-Management

Produkt eingetragen am: Do, 20.12.2018 - 12:36
Datum der letzten Aktualisierung: Mi, 29.07.2020 - 08:08

von:

Produktnamesoftwear - Das ERP-System
Version
PlattformenIBM iSeries, Windows
LandDACH
Installationen30
BeschreibungSoftwear Unser Anspruch war und ist es, Bekleidungsunternehmen mit standardisierten Branchenlösungen optimal bei der Realisierung ihrer Ziele zu unterstützen. Durch die herausragende Flexibilität des Systems sind wir aber ebenso in der Lage, auch Kunden zu bedienen, die nicht aus dem textilen Branchenumfeld kommen. Zahlreiche Installationen außerhalb der Textilbranche haben dieses immer wieder in der Vergangenheit gezeigt und zur großen Zufriedenheit dieser Kunden bewiesen. Dabei decken wir nicht nur alle wirtschaftlich notwendigen Anforderungen ab, sondern ermöglichen unseren Kunden, die Einführung einer neuen Unternehmenssoftware als Chance zur Optimierung von Geschäftsprozessen zu nutzen. Mit softwear ist das möglich. softwear ist flexibel, skalierbar und schnell zu erlernen. Das mindert den Zeitaufwand bei der Einführung und das Unternehmen kann ohne große Zeitverzögerungen seinen Alltagsgeschäften weiter nachgehen. softwear stellt somit immer die optimal passende Lösung für den Geschäftsalltag zur Verfügung. softwear ist ein ERP-Programm, das auf der international bewährten Standardfunktionalität der IBM iSeries in Verbindung mit den modernen Oberflächen der Windows-Welt basiert. Als langjähriger IBM-Partner haben wir ein außergewöhnliches Erfahrungspotenzial aufgebaut. Davon profitieren heute unsere Kunden, mit deren Unterstützung wir ein breites Spektrum an praktikablen Branchenlösungen für die unterschiedlichsten Anforderungen realisiert haben. Aufgrund der jahrelangen Erfahrung bei der Einführung von ERP-Projekten, des umfangreichen Know-hows im Bereich der Produktentwicklung und der Fähigkeit, sowohl kleine als auch große und internationale Projekte zu managen, zählen wir zu den führenden Anbietern speziell für bekleidungsspezifische Warenwirtschaftssysteme in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Die Bekleidung - Basisdaten nach Maß Bekleidungsunternehmen denken in Saisons, Kollektionen, Modellen, Varianten, Qualitäten, Marken und Linien. softwear verwendet alle geläufigen Begriffe in sämtlichen Bereichen des Systems. Durch die Zuordnung von Farben, Größenrastern und Lieferterminen zu einem Modell wird die Vorbereitung des Saisonablaufs systematisch unterstützt. Selbstverständlich ist auch die Verwaltung von NOS-Programmen abgebildet. In der Praxis heißt das: In der Auftragseingabe wird durch Rückgriff auf die vorher definierten Preislisten und Liefertermine eine schnelle und strukturierte Erfassung möglich. Die Möglichkeit, Sonderpreise und Sondertermine zu erfassen, bleibt dabei erhalten. Durch die Definition verschiedener Auftragsarten wie Vororder, Zentralauftrag oder Nachorder erreicht man eine branchen- gerechte Einteilung der Aufträge und gibt damit nachfolgenden Prozessen wie Produktion, Logistik und Fakturierung wichtige Informationen zur Bearbeitung der jeweiligen Aufträge. Strukturiert wie ein Produkt Die Stücklisten von Bekleidungsprodukten stellen eine besondere Herausforderung für ERP-Systeme dar. Unsere Stücklistenverwaltung in softwear überzeugt durch Klarheit und Flexibilität. Mit softwear können Farb- und Größenabhängigkeit von Oberstoffen und Zutaten in intuitiv verstehbaren Masken eingestellt werden. Jedes in einer Stückliste verwendete Material kann mit Verwendungshinweisen versehen werden, die softwear unter anderem bei der Aufbereitung von Druckausgaben im Materiallager und in der Arbeitsvorbereitung verwendet. In der Praxis heißt das zum Beispiel, dass Zutaten- beziehungsweise Oberstofflager nur die jeweils notwendigen Informationen zu einem Fertigungsauftrag erhalten. Die dadurch erreichbare Aufteilung von Stück- listen auf Funktionsbereiche kann auch in der eigentlichen Fertigung dafür verwendet werden, Zuschnitt und Näherei mit den spezifischen Informationen zu versorgen. Der weltweite Vertrieb von Bekleidung erfordert selbstverständlich die Verwendung verschiedener Größenraster für ein und dasselbe Modell. softwear ordnet dem Modell einfach mehrere unterschiedliche Größenraster zu. Die Möglichkeit, Standardtexte mehrsprachig zu verwalten und auf Dokumenten mit Hilfe von kunden- oder lieferantenabhängigen Kennzeichen auszugeben, erleichtert die Bearbeitung der jeweiligen Geschäftsabläufe erheblich. Klare Kalkulation in Sekundenschnelle Die preisliche Ausgewogenheit einer Kollektion entscheidet oft erheblich über den Verkaufserfolg. softwear bietet die Funktionen zur Kalkulation von Verkaufspreisen. softwear verschafft somit schon zu Beginn der Kollektionserstellung einen Überblick mit Hilfe der Grobkalkulation. Mit softwear kann man die Auswirkungen von Änderungen an Stücklisten und Arbeitsplänen auf die Kalkulation mit Fortschritt der Kollektionsentwicklung bewerten. Entscheidungen über die Einordnung in Eckpreislagen und Kunden- oder Länderpreislisten können getroffen werden. Aufgrund der Möglichkeit, beliebig viele Kalkulationsschemata je Saison zu verwalten, ist die Kalkulation eines Modells Sekundensache. Oberstoffe sind ein wesentlicher Kostenfaktor. Deren rechtzeitige Disposition sichert die termingerechte Auslieferung der Kollektion. Die möglichst korrekte Mengenermittlung schon während der Verkaufsphase minimiert unverkäufliche Lagerbestände. Mit der in softwear integrierten Bedarfsträgerermittlung und Materialdisposition erhält man zeitnahe Informationen zur Absatzsituation und zu dem sich daraus ergebenden Materialbedarf. Lässt der er- mittelte Bedarf noch keine Bestellung auf Farb- oder Größenebene von Materialien zu, kann man auch Blockbestellungen bei den Lieferanten mit Systemunterstützung platzieren und später Abrufe erzeugen. Produzieren an jedem Ort softwear bietet die Werkzeuge, mit denen zur weltweiten Warenversorgung Produktions- und Zuschnittaufträge er- stellt sowie die entstehenden Fertigteile bis auf Einzelteilebene durch den gesamten Fertigungsprozess verfolgt werden. Wenn man keine Verfolgung auf Einzelteilebene benötigt, arbeitet man alternativ auf Bündel- oder Fertigungsauftragsebene. Durch diese Wahlmöglichkeiten erreicht man Genauigkeit, wo sie nötig ist, und Einfachheit in der Abwicklung, wo sie möglich ist. Durch die Verwendung von beliebig vielen Fertigungsstati kann die Terminverfolgung bis auf Arbeitsgangebene erfolgen. softwear reduziert den Aufwand bei der Verbuchung von Materialverbräuchen, indem es die Möglichkeit nutzt, Materialbuchungen an Statusänderungen in der Fertigung zu koppeln. Wenn die Qualität einer Kollektion voraussetzt, dass Sets aus einem Ballen oder einer Farbpartie geschnitten werden, stellt softwear mit der Verwendung der Ballenverwaltung sicher, dass bis auf Bündelebene immer der richtige Ballen verwendet wird. Kunden erwarten, dass Farbthemen als Einheit ausgeliefert werden. softwear erfüllt diesen Wunsch. Aufträge mit System Die Konzentration im Handel nimmt zu. Mit softwear hat der Nutzer die Möglichkeit, Zentralaufträge im System zu erfassen. Somit sorgt softwear für einen reibungslosen Materialfluss bei der Anlieferung an Zentrallager oder Abteilungen in Filialen, indem Lieferscheine und Paketaufkleber mit den jeweils notwendigen Adressen versehen werden. Bei der Kommissionierung von Fertigwaren unterstützt softwear sowohl Paket- als auch Hängeversand. Die Zuweisung und Verfolgung von Paketinhalten und der Zusammensetzung von Griffeinheiten beim Hängeversand erleichtern die Zusammenarbeit mit Logistikdienstleistern und ermöglichen im Reklamationsfall die genaue Zuordnung bis auf Einzelteilebene. Damit die Verkaufsabteilung Kunden kompetent Auskunft über den Auftrags- und Lieferfortschritt geben kann, bietet softwear für die Bekleidungsindustrie optimierte Auskunftsmasken. Besonderes Augenmerk haben wir auf die Möglichkeit gelegt, Lagerware möglichst flexibel zu verteilen. Sollte es notwendig sein, können auch auftragsbezogen gefertigte Waren an andere Kunden ausgeliefert werden.
Webseitehttps://www.pohl-softwear.com/wp-content/uploads/2018/04/softwear-imagebuch.pdf
Frontend
Browser 
Frontend
PCtick
Terminal (Twinax/ASCII)
Workflow-Erstellung
graphisches Designtooltick
kompositive (mehrstufige) Workflowstick
Elementare (einstufige) Workflows
Einbindung von elementaren Workflows
Einbindung von kompositiven Workflows
Strukturierte Workflowstick
Unstrukturierte Workflows
Flexible Anpassung von Modellentick
Dokumentation nach DIN ISO 9000
Steuerung von
Steuerung von Datentick
Steuerung von Bildern (Images)tick
Steuerung von Dokumententick
Steuerung von Notizentick
Steuerung von Programmaufrufentick

Drucken